Offener Brief an die lieben PupPlayer, Handler und Friends unserer wuffeligen Community

 

Der Verein PupPlayGermany versteht sich als Aufklärungs-, Hilfestellungs- und Unterstützungsorgan, ohne in die bereits bestehenden Organisationen eingreifen zu wollen. Bei unserer Vereinsarbeit kommt es besonders auf gute moralische Werte und Normvorstellungen an, weswegen wir mit diesem offenen Brief Gedanken an euch richten möchten, die aus unserer Sicht eigentlich selbstverständlich sein sollten, aber leider nicht bei jedem in unserer Community bedacht werden.

 

Respektvolles Miteinander

 

Jeder von uns hat es bestimmt bereits erlebt, gesehen oder war selbst betroffen, dass in den Gruppen oder auf Events manche sich nicht an die einfachsten Regelungen der Höflichkeit und des respektvollen Miteinanders halten.

Daher bitten wir insbesondere die Administration der Gruppen und die Verantwortlichen der Events, deeskalierend bei Streitigkeiten, Mobbingvorfällen oder sonstigen verbalen Ausfällen einzuschreiten und zu schlichten.

Jeder möchte wuffelig behandelt werden, daher behandelt auch Ihr jeden anderen so, wie ihr selbst behandelt werden wollen würdet.

 

Jugendliche in der Community

 

PupPlay ist in den letzten Jahren vermehrt als Einstieg für Jugendliche (U18) in die LGBTTIQ- und Fetishwelt geworden und so ist es um so wichtiger, dass wir uns den gesetzlichen Regelungen unseres Landes zum Schutz dieser besonders schutzbedürftigen Teilnehmer unserer Community bewusst sein sollten.

Gerade wenn es um sexuelle Handlungen oder die Verbreitung von Material ebensolcher in Form von Bild- und Videomaterial geht, sind sehr strenge Maßstäbe vom Gesetz vorgegeben. Die wichtigsten Fragen hierzu stellen wir hier kurz dar und möchten euch bitten, euch wirklich auch an diese zu halten.

 

Wer darf mit wem?

 

Im Strafgesetzbuch sind hier ganz klare Regelungen getroffen worden.

 

§§ 176, 176a StGB

 

Alle sexuellen Handlungen an, vor und mit einem Kind unter 14 Jahren gelten als Missbrauch, sind verboten und werden je nach Schwere des Falles mit nicht unerheblicher Freiheits- strafe bestraft. Dies gilt auch für Personen, die ein Kind dazu bestimmen, dass es sexuelle Handlungen vornimmt (aufrei- zendes, geschlechtbetontes Posieren) und zwar unabhängig von einer Einwilligung des Kindes oder der Eltern.

 

Bereits der Versuch des sexuellen Missbrauches von Kindern ist strafbar.

 

Heißt für jeden von uns, der das 18 Lebensjahr überschritten hat, darf nicht mit unter 14 jährigen sexuelle Dinge durchführen. Die Gerichte stufen unsere Masken nicht explizit als Fetisch-/Sexartikel ein, aber dennoch ist auch das Spiel auf einer Wiese oder im Bällebad riskant, wenn Eltern eines oder einer U14- Jährigen dies zur Anzeige bringen. Passt also hier bitte auf euch auf.

 

§ 182 StGB

 

Sex mit Jugendlichen unter 18 Jahren ist für Jugendliche und Erwachsene verboten, wenn dabei eine Zwangslage ausgenutzt wird.

Grundsätzlich ist einvernehmlicher (d.h. freiwilliger) Sex unter Minderjährigen ab 14 Jahren straffrei.

 

Für Volljährige ist Sex mit Jugendlichen unter 18 Jahren nicht erlaubt, wenn Entgelt geleistet wird (Geldstrafe bzw. Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren).

Ebenfalls strafbar ist Sex mit Jugendlichen unter 16 Jahren, wenn Personen über 21 Jahre dabei die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzen (Geld- strafe bzw. Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren).

 

Auch der Versuch des sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen ist bereits strafbar

 

Dieser Paragraph ist äußerst wichtig und betrifft bereits einige in unserer Community, denn hier ist der zweite Absatz sehr deutlich in seinen Ausführungen.

 

Auch wenn die sexuellen Handlungen zwischen einer/einem Minderjährigen (14 - 17Jahre) und einer/einem über 21 Jährige einvernehmlich geschieht, kann es auch noch Jahre später bei einer möglichen Anzeige der Eltern oder der Betroffenen zu einer Strafe kommen, wenn ein Gericht der Auffassung ist, dass die „fehlende Fähigkeit zur Sexuellen Selbstbestimmung“ ausgenutzt wurde! Daher passt bitte auf euch auf und klärt solche Fälle auch wenn es manchmal schwierig ist mit den Eltern ab, um euch abzusichern, denn denen obliegt die Pflicht gemäß unseres Grundgesetzes ihr Kind zu erziehen, auch in sexueller Hinsicht. Heisst auch, dass ihr zur Rechenschaft gezogen werden könnt, wenn eine / ein Minderjährige(r) zwar völlig okay ist mit dem Treiben, aber die Eltern hier den gesetzlichen Rückhalt haben. Jugendliche sind besonders Schutzbedürftig und daher sollten wir alle hier auch moralisch und streng selbstreflektierend schauen, was wir wann mit wem und wie tun.

 

§ 179 StGB

 

Sex unter Ausnutzung der Widerstandsunfähigkeit (krank- hafte seelische Störung/tiefgreifende Bewusstseinsstörung/ geistige Behinderung/schwere andere seelische Störung/ körperliche Wehrlosigkeit/Suchtkrankheit) gilt als Missbrauch (Geldstrafe bzw. Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren).

Sexuelle Nötigung/Vergewaltigung

 

10Jahre Freiheitsstrafe droht zusätzlich demjenigen, wer eine „widerstandsunfähige Person“ nötigt. Das kann je nach Auslegung und Sicht der Gerichte bereits eine Depressive Phase bei Jugendlichen sein, die ausgenutzt wird, um mit diesen sexuelle Handlungen zu vollziehen. Also bitte schaut auch hier genau hin, ob es grad wirklich der richtige Moment ist, mit einer solchen Person PupPlay zu betreiben oder sogar Sex zu haben.

 

§ 183 StGB

 

Exhibitionismus (d.h. Entblößung/Zeigen der eigenen Geschlechtsteile) als Belästigung Unbeteiligter ist bei Männern strafbar.

 

Dieser Paragraph des Gesetzes ist besonders auf CSD‘s, Parties und insbesondere in den Gruppen wichtig zu beachten, denn auch ein Bild eures Geschlechtsteiles liebe männlichen und transmännlichen Teilnehmer in Chats, wo Jugendliche Zugriff haben, kann bestraft werden und die eigenen Erfahrungen aus gegebenen Anlässen der letzten Jahre zeigen, dass mindestens zwei Communityteilnehmer rechtskräftig wegen solcher Verstöße zu erheblichen Geldstrafen ohne Bewährung verurteilt wurden. Ergo lasst ihn im Zweifel einfach in der Hose, denn gemäß des Telemediengesetzes sind ebenfalls die Admins unserer Gruppen zur Einhaltung der Gesetze innerhalb der Chats verantwortlich und könnten evtl. mit bestraft werden, was wir alle bestimmt nicht möchten.

 

Wuffelfazit

 

Der Verein und sein Vorstand möchten und werden sich nicht in euer PupPlay oder eure Administration eurer Gruppen einmischen, aber vielleicht haben wir für den Einen oder Anderen ein paar Denkanstöße gegeben, wie ihr dies moralisch unbedenklich und trotzdem voller Spaß durchführen könnt.

 

Für den PupPlayGermany Verein

 

Der Vorstand

 

Thaly, Stupsi, Wibke, Smarty und Robox

 

Verein Pupplay Germany (in Eintragung)

 

1. Vorsitzender Joshua Stock

2. Vorsitzende Carolin Nagel

 

Berlin

 

info@pupplaygermany.de

www.pupplaygermany.de